Private Krankenversicherung und andere Versicherungen im Versicherungsvergleich

Die private Krankenversicherung ist in Deutschland eine Alternative zur gesetzlichenKrankenversicherung (auch Krankenkasse genant.) Um in die private krankenversicherung wechseln zu können muss man entweder selbständig sein, oder freiberuflich Tätig sein oder Beamter sein oder das Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze liegen. Für die Beitragsbemessungsgrenze 2004 gelten folgende Bedingungen

Bei der Auswahl der richtigen Krankenversicherung sollten Sie nicht nur auf den Beitrag schauen sondern auch auf die Leistungen. Gerade in der privaten Krankenversicherung unterscheiden sich die Leistungen der einzelnen Versicherungen enorm.

Die Abkürzung für private Krankenversicherung ist PKV. Vorallem Versicherungsmakler und Agenten sprechen von der PKV und nicht von privater Krankenversicherung. Folglich ist die GKV die Abkürzung für die gesetzliche Krankenversicherung. Eine große deutsche private Krankenversicherung ist die Hanse Merkur.

Neben dem Thema private Krankenversicherung wird das Thema der Berufsunfähigkeitsversicherung immer wichtiger. Der Staat zieht sich auch aus diesem thema immer weiter zurück. Für alle nach dem 1.1.1960 geborenen gibt es keinen staatlichen Schutz mehr bei Berufsunfähigkeit. Der Sozialstaat greif nur noch bei Arbeitsunfähigkeit ein. Gerade die Berufsunfähigkeitsversicherung wird beim Aufbau der private Altersvorsorge sträflich vernachlässigt. Auch hat die Riesterrente in Deutschland einen sehr schlechten Ruf. Die Riesterrente lohnt sich, auch wenn oft das gegenteil behauptet wird, auch für Besserverdiener. Bei den Besserverdienern ist nicht die Förderung sondern der steuerliche Vorteil ausschlaggebend. Jeder sollte sich über seine persönliche Förderquote informieren. Infos zur Riesterrente gibt es bei vielen Finanzdienstleistern und im Internet.